Häufige Fragen

Für wen ist die OPENschool?

Die OPENschool ist für Schüler/innen im Alter von 12-15 Jahren. Sie beginnt mit der 3. Klasse NMS und kann wahlweise für zwei oder drei Schuljahre besucht werden:

  • 3. Klasse: Orientierungsphase. Die Schüler/innen finden heraus, was ihre Stärken sind und welche weiteren Schulen bzw. Ausbildungen sie interessieren.
  • 4. Klasse: Fokusphase. Die Schüler/innen werden gezielt auf diejenige Schule bzw. Ausbildung vorbereitet, an die sie später gehen wollen.
  • Optional: 5. Klasse: Erweiterungsjahr. Die Schüler/innen werden in ihren persönlichen Stärken gefördert und bereiten sich auf eine weiterführende Schule, auf eine Lehre oder auf den Berufseinstieg vor. (Das 9. Schuljahr ist am OPENschool-Pilotprojekt derzeit noch nicht organisiert.)

→ Mehr zum Ablauf der OPENschool

Welchen Abschluss hat man nach der OPENschool?

Die OPENschool schließt mit einem öffentlichen Jahres- bzw. Abschlusszeugnis der 4. Klasse NMS ab.

Zusätzlich verfügen die Schüler/innen beim Abschluss der OPENschool über ein Portfolio, das dokumentiert, was sie geleistet haben, und ihr Begabungs- und Persönlichkeitsprofil vielschichtig abbildet.

→ Mehr dazu: „Was habe ich von der OPENschool?“

Kann mein Kind nach der OPENschool auch auf eine AHS-Oberstufe / BHS / … wechseln?

Ja, wenn es sich informiert dafür entscheidet und die gesetzlichen Aufnahmebedingungen erfüllt (Noten). Wir unterstützen die Schüler/innen vorbehaltlos darin, ihren eigenen Weg zu finden und diesen dann auch zu beschreiten.

Was kostet die OPENschool?

Die OPENschool ist eine öffentliche Schule. Es fallen nicht mehr Kosten als an anderen öffentlichen Schulen an.

Wieso beginnt das pädagogische Konzept OPENschool erst mit der 3. Klasse?

Das Alter von 12-15 Jahren ist von vielen Umbrüchen und Veränderungen geprägt und erfordert daher eine andere Art des Lernens und des Umgangs als andere Altersstufen. Zusätzlich stehen in diesem Alter wichtige Entscheidungen über den weiteren Lebensweg an, auf die Schüler/innen während der 3. und 4. Klasse gezielt vorbereitet werden sollten.

Wenn an der OPENschool kein Fächerunterricht stattfindet, wie wird dann der österreichische Lehrplan abgedeckt?

Lernen findet an der OPENschool hauptsächlich auf zwei Arten statt: im Rahmen von Workshops, in denen auf ein bestimmtes Ziel hingearbeitet wird, und im Lernbüro (siehe unten), in dem die Schüler/innen sich in ihrem eigenen Tempo und begleitet von den Coaches strukturiert Wissen aneignen.

Die Auswahl der Workshops und das Lernbüro sind dabei so angelegt, dass sowohl die im Lehrplan genannten Fertigkeiten als auch vernachlässigte Fertigkeitsbereiche wie Finanzkompetenz, Gesundheitserziehung oder Rechtskunde abgedeckt werden. So erreichen alle Schüler/innen ein gemeinsames Basisniveau in allen Wissens- und Fertigkeitsbereichen und spezialisieren sich darüber hinaus in den Bereichen, die ihrer Begabung und ihrem Interesse entsprechen.

Mehr über die Inhalte der OPENschool

Was ist ein Lernbüro?

Das Lernbüro ist eine Form des Offenen Lernens, in dem sich Schüler/innen mit Hilfe eines Lernplans und eines Lerntagebuchs in ihrer eigenen Geschwindigkeit eine Reihe vorgegebener Inhalte erarbeiten. Dabei rücken sie im Sinne des Mastery Learning immer erst dann zum nächsten Modul vor, wenn sie das vorherige Modul in dem jeweiligen Bereich erfüllt haben. (Beispiel für einen Lernbüro-Baustein.)

Das Lernbüro wurde an der Evangelischen Schule Berlin-Zentrum entwickelt und wird bereits in vielen Schulen auch in Österreich mit Erfolg eingesetzt (so etwa im Wiener TGM und in der NMS Schwechat-Frauenfeld). Weitere Informationen und Anleitungen zum Aufbau eines Lernbüros finden Sie im Lernbüro-Toolkit der Initiative Schule im Aufbruch.


Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns!

 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: